Flughafen Berlin-Tegel: Live-Anzeige aller Ankünfte, Abflüge und Verspätungen

Hier finden Sie die Live-Übersicht von Flugverfolgung.com für alle Abflüge und Ankünfte am Flughafen Berlin-Tegel, inklusive aktuellen Flugzeitänderungen. Der viert größte Airport Deutschlands gilt als chronisch überlastet, weshalb es häufig zu Verspätungen kommt. Im Durchschnitt startet jeder vierte Abflug verspätet. Der Flughafen Berlin-Tegel wird den Flugbetrieb planmäßig sechs Monate nach Fertigstellung des neuen Großflughafens Berlin Brandenburg (BER) einstellen. Die Stilllegung zum ursprünglichen geplanten Zieldatum 2012 hat sich aufgrund der vielfachen Verzögerungen beim Bau des BER allerdings immer wieder weiter hinausgezögert.

Was Sie hier finden:

  • Live-Flughafenauskunft für Berlin-Tegel: Ankunft, Abflug und Verspätungen
  • Hotel- und Shuttlesuche: Für Flughafentransfers und Hotels in Flughafennähe
  • Anfang und Ende des Flughafens Tegel
  • Schlechte Bewertungen, u.a. Ankunft- und Abflugbereich oft überlastet

Ankunft und Abflug am Flughafen Berlin-Tegel

Aktuelle Ankünfte am Flughafen Berlin Tegel:

Aktuelle Abflüge am Flughafen Berlin Tegel:

Vom Anfang bis zum Ende des Flughafens Berlin-Tegel: Überblick

Die Geschichte des Flughafens Berlin Tegel reicht von der Ankunft des ersten „Rosinenbombers“ während der Luftbrücke 1948 und endet mit dem neuen Großflughafen Berlin Brandenburg (BER).

  • Ab 1906 wurde auf dem Gelände des heutigen Flugplatzes bereits der Luftschiffhafen Reinickendorf für Zeppeline und Fesselballons errichtet.
  • Von 1930 bis 1945 wurde auf dem heutigen Flughafengelände der Raketenschieß- und -Übungsplatz Tegel betrieben, der im zweiten Weltkrieg stark bombardiert wurde.
  • 1948 wurde auf dem Gelände dann innerhalb von nur drei Monaten der Flughafen Tegel eingerichtet. Er spielte eine historisch bedeutende Rolle bei der Berliner Luftbrücke zur Versorgung des isolierten Westberlins mit Lebensmitteln. Dafür wurde im August 1948 mit dem Bau der damals längsten Start- und Landebahn Europas begonnen. Bereits am 5. November 1948 erfolgte dann die erste Ankunft eines sogenannten „Rosinenbombers“ am Flughafen Berlin-Tegel (eine Douglas C-54).
  • 1968 zogen die Charterfluglinien ihren Flugbetrieb von Berlin Tempelhof zum Flughafen Berlin-Tegel um, was die Zahl der Ankünfte und Abflüge deutlich erhöhte.
  • 1989 begannen im Zuge der deutschen Wiedervereinigung die Pläne für den Ausbau des weiter stadtauswärts gelegenen Flughafens Berlin Schönefeld zum neuen Großflughafen Berlin Brandenburg (BER). Laut dem BER-Planbeschluss soll der Flugbetrieb in Berlin-Tegel dann rund sechs Monate nach Inbetriebnahme des neuen Großflughafens beendet werden. Dies war ursprünglich für 2012 vorgesehen, verzögerte sich aber seitdem immer wieder. Auf eine notwendige Erweiterung des Flughafens Berlin-Tegel angesichts der stark angestiegenen Abflüge und Ankünfte wurde aufgrund der geplanten Stilllegung jedoch weitgehend verzichtet, was wesentlich zu der heutigen Überlastung beiträgt.

Schlechte Bewertungen: Flughafen Berlin-Tegel bei Ankunft und Abflug oft überlastet

In internationalen Befragungen erhält der Flughafen Berlin-Tegel in der Regel schlechte Bewertungen. So ist er mal der viertschlechteste Flughafen in Europa (Sleeping in Airports), mal der 8. schlechteste weltweit (eDreams) oder bekommt nur 3 von 10 möglichen Sternchen (Skytrax). Ursache der häufigsten Kritikpunkte ist die regelmäßige Überlastung des Airports.

  • Aufgrund des BER-Neubaus wurde auf Erweiterungen in Tegel seit den 1990er Jahren weitgehend verzichtet – trotz einem mittlerweile achtmal so hohen Passagieraufkommen, wie die ursprüngliche Auslegung. Daher sind die Lounges zu klein, die Restaurants oft überfüllt und es kommt häufig zu Warteschlangen.
  • Die fehlende Bahnanbindung macht auch die unterirdisch verlaufende Zubringerstraße zum Flughafen Berlin-Tegel zu einem verkehrstechnischen Nadelöhr. Ursprünglich wurden damit kurze Anfahrtswege zum Abflug- bzw. Ankunftsbereich realisiert. Mit dem steigenden Passagieraufkommen muss stattdessen nun jedoch mit Verzögerungen bei der Anfahrt gerechnet werden.
  • Das Konzept der kurzen Wege für ankommende und abfliegende Fluggäste bedeutet auch, dass es im Flughafen Berlin-Tegel nicht so viele Bars, Restaurants und Shoppinglocations wie in anderen, moderneren Flughäfen mit großen Erlebniswelten und Shopping-Malls gibt. Die Geschäfte am Berliner Airport haben zudem in der Regel nur bis 20:00 Uhr geöffnet – deutlich kürzer als an anderen Flughäfen.
  • Der innerstädtische Flughafen Berlin-Tegel steht nicht zuletzt auch wegen dem Fluglärm der Anflüge und Abflüge in der Kritik. Bei dem neuen Großflughafen Berlin Brandenburg werden deutlich weniger Anwohner von dem Fluglärm betroffen sein.